" Plus minus unendlich "

email : suzanabboud@hotmail.com

 

 

"Plus minus unendlich"

"Plus minus unendlich" heißt die neue Ausstellung in Sepp Maiers 2raumwohnung. Galerist Achim Seuberling zeigt Plastiken und Bilder der außergewöhnlichen Künstlerin Suzann El-Abboud.

In Berlin arbeitet die Bildhauerin indes sehr produktiv. Immer wieder sind ihre Arbeiten in Ausstellungen zu sehen. Außerdem nahm sie am Berliner Sandskulpturen-Fe"Plus minus unendlich"s"Plus minus unendlich"tival 2010 teil. Sie schuf eine sechs Meter hohe orientalische Plastik. In der neuen Ausstellung in Sepp Maiers 2raumwohnung zeigt sie Arbeiten zu Themen, die ihr bisheriges künstlerisches Schaffen durchziehen. Einerseits richtete sie ihren Blick auf den Himmel. Das riesige Universum und die Galaxien regen seit jeher die Fantasie der Menschen an. Für die Menschen ist das Weltall ein Ausdruck von Unendlichkeit. Die Künstlerin bezeichnet es in ihren Arbeiten schlicht als "Plus". Das "Minus" in ihrem künstlerischen Werk ist genau das Gegenteil. Seit um 1600 das Lichtmikroskop erfunden und immer weiter verbessert wurde, eröffnet sich dem Menschen ein ganz anderes Universum: das der winzigen Unendlichkeit. Suzann El-Abboud schuf in den zurückliegenden Jahren sowohl Collagen als auch Skulpturen, die beide Möglichkeiten der Unendlichkeit zum Thema haben.